Honiglexikon

 

Wissenswertes über Honig

Echter - nie überhitzter, naturbelassener Honig muss kristallisieren.
  • Blütenhonig kristallisiert – bedingt durch den hohen Traubenzuckergehalt und Pollenanteil – schon nach wenigen Wochen.
  • Akazien und Waldhonig bleiben durch ihren höheren Fruchtzuckergehalt länger flüssig. Kristallisierter Honig, kann durch schonende Erwärmung (max. 45°C) z.B. in einem Wasserbad verflüssigt werden.
  • Cremehonig wird vom Imker ohne Zusätze schonungsvoll an mehreren Tagen vor dem Kristallieren gerührt, so dass die natürlichen Fermente, Mineralstoffe und Vitamine des Bienenhonigs voll erhalten bleiben.
  • Echter, naturbelassener Honig ist ein hochwertiges Lebensmittel in optimal abgestimmter Form für den Menschlichen Organismus.
  • Traubenzucker ist der ideale Energielieferant und wird sofort vom Körper aufgenommen.
  • Fruchtzucker wird unabhängig von Insulin verwertet und vorwiegend in der Leber zu Glycogen umgewandelt.
  • Alle anderen Inhaltsstoffe unterstützen den Verdauungsvorgang und belasten in keiner Weise den Organismus.
  • Honig sollte bei einer bewussten Ernährung nicht nur zum Süßen von Drink’s, Tee, Kaffee (Akazienhonig) oder als Brotaufstrich, sondern auch zum Abschmecken von Salatmarinaden, Süßspeisen, Soßen, Suppen, Braten, etc. verwendet werden.
inhalt-honig

Für 1 Kilo Honig bedarf es bis zu 150 000 Ausflügen, des Besuches von bis zu 30 Millionen Blüten und bis zu 150 000 zurückgelegter Flugkilometer (fast 3½ mal um die Erde)!

TOP

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen